….Kopf in den Sand…… nach der Wahl in OÖ

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

….. Kopf in den Sand …..

Es ist eigentlich nicht zu glauben, eine Wahl führt für die zwei ehemaligen Großparteien in ein richtiges Debakel und Schuld ist, no na, wer/was Anderes.

In diesem Fall eben die Flüchtlinge. Die können sich am Wenigsten wehren.

Naiver geht es schon fast nicht mehr.

Wenige Minuten nach dem Debakel hätte ich noch geschrieben, der Schock, die kurze Zeit, irgendwas muss man ja beim Interview sagen.

Aber wenn man gestern die Sendung “Im Zentrum” gesehen hat, oder wenn man sich die Wahlprognosen etwas genauer angesehen hat, musste man zwangsläufig von diesem Debakel ausgehen. Im Fall der Prognosen und der Stimmung in Österreich war bereits vor Monaten klar, das wird ein Debakel für die ehemaligen Großparteien. Damals noch ohne Flüchtlinge. Klar für Normalbürger – offensichtlich nicht für Parteistrategen.

Unsere Mächtigen im Staat lavieren seit Monaten um jedes Thema herum, Bundeskanzler und Vize sind prinzipiell nicht einer Meinung.

Davon hat das Volk mehr als Genug. Dies hat sehr wohl in Oberösterreich durchgeschlagen.

Und wenn man jetzt alles auf die Flüchtlinge schiebt – bingo – macht man sich zum Wahlhelfer für eine aufstrebende Partei für die Wiener Wahl.
Name schreibe ich jetzt nicht, sonst werde ich ebenfalls zum Wahlhelfer.

 

Kleine Geschichte zum Drüberstreuen, wurde gestern im TV genau analysiert.

In einem Ort in Oberösterreich wurden Flüchtlinge einquartiert, heftigste Diskussionen, ziemliche Streiterei.
Bürgermeister stand zu dem Projekt. Sprach mit den Menschen.
Wahlergebnis gestern:
Landtag im Landesschnitt, Bürgermeister fuhr einen fulminanten Sieg ein.

Fazit: die Wählerinnen und Wähler wollen informiert sein, wollen eingebunden sein.
Wer herum laviert wird abgewählt. Und das ist gut so.

 

Wer hat in der Flüchtlingsfrage noch irgendwie die Führungsrolle inne??
Von Seiten der EU …. niemand, da wird gestritten.
Von Seite der Bundesregierung ….. niemand, da wird gestritten.
Von Seiten der Länder …. niemand, da wird gestritten.

Ein Mann der Landespolizei regelt vor Ort das fast Unmögliche, und viele Menschen helfen so gut sie eben können.
Alles funktioniert nur durch die helfenden Hände der Bevölkerung.

Und dann verlieren zwei ex Großparteien eine Wahl und geben die Schuld den Flüchtlingen….

Naiver geht es schon fast nicht mehr, mit diesen Worten habe ich begonnen, mit diesen Worten möchte ich auch schließen.

 

Siehe auch:

http://freie-buergerliste-gaenserndorf.at/2015/09/die-unfreiwilligen-wahlhelfer/

 

Ihr, Euer,Dein
Walter Krichbaumer
walter.krichbaumer@buergerliste-gf.at