…….. und wider einmal Hort, Ausgabe VI, – zahlen die Gänserndorfer viel zu viel??

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

…. und wider einmal Hort,

so lautet zum sechsten Mal die Schlagzeile.
Mit der Frage nach gerechten Gebühren!

Leider werden zum ewigen? Thema Hort noch sehr viele Artikel nötig sein.

Und sehr viel Aufklärungsarbeit bei der Bevölkerung.

Bleibt der Hort wie bisher, oder stellen wir auf schulische Nachmittagsbetreuung um.

Ich habe mehrmals den für alle Beteiligten bindenden Gesetzestext erwähnt. Frau Vize. Linke hat diesen offensichtlich noch immer nicht genau gelesen.
Sogar auf der offiziellen Homepage des Gänserndorfer Hortes wurden  am 24.04.15 von Fr. Vize Linke die Begriffe durcheinandergebracht. Gesetze nicht zu 100% richtig zitiert usw.
Vize Linke behauptet, es gäbe keine Förderung – stimmt nicht, diese ist im Gesetz geregelt und bindend.
Vize Linke behauptet weiters, es gäbe keine Betreuung in den Ferien –  stimmt ebenfalls nicht.
Einfach mal in Mistelbach anfragen, die können das.
Und sogar billiger!!

Betrachten wir die Sache doch einmal rein von der finanziellen Seite:

Hortordnung Gänserndorf:
http://hort.gaenserndorf.at/menu/info/hortordnung.html

Beispiel Hauptschule Gänserndorf:
http://www.lerntiger.at/?page_id=613

Sehr salopp geschrieben,

in Gänserndorf kostet der Hortbesuch eines Kindes inkl.Essen, mindestens € 160,00 bis max € 240,00 im Monat.
Je nachdem wie lange das Kind im Hort bleibt.

Preisbeispiel Hauptschule, Maximalbetreuung plus tägliches Essen macht € 158,00

Differenz somit € 82,00 im Monat pro Kind!!!!

andersrum:

Differenz € 738,00 im Jahr pro Kind bei neun Monaten Betreuung gerechnet.

 

Preisbeispiel Stockerau oder Zistersdorf:

Kosten Betreuung € 88,00 per Monat plus Essen ca. € 72,00  = € 160,00

Differenz € 80,00 per Monat

oder € 720,00 per Jahr bei neun Monaten Betreuung gerechnet.

 

Preisbeispiel Mistelbach:

Kosten Betreuung € 127,00 plus Essen ca. 72,00 = 199,00

Differenz € 41,00 per Monat

oder € 369,00 per Jahr bei neun Monaten Betreuung gerechnet.

 

Preise entweder telefonisch erfragt oder von der jeweiligen Homepage.

 

Wenn alle Fördermöglichkeiten auf das Optimalste ausgenutzt werden, könnte der Hort ohne Mehrkosten für die Gemeinde sofort billiger werden.

 

Ich hoffe nur Vize. Linke überlegt sich, was sie den Eltern sagen will, wenn diese die Mehrkosten rückerstattet haben wollen.

 

 

Und nun von der menschlichen oder personellen Seite her betrachtet:
Klar ist selbstverständlich, dass es keine Nachteile für die Kinder geben darf,
klar ist andererseits ebenfalls, dass es keine Nachteile für das im Moment im Hort beschäftigte Personal geben darf.

Selbst dann, wenn das System auf schulische Nachmittagsbetreuung umgestellt wird, muss sichergestellt sein, dass alle Angestellten vom neuen Betreiber, wer immer dies ist, übernommen werden müssen. Dies ist vertraglich zu vereinbaren.

Normalerweise sollte die Gemeinde als Betreiber auftreten, dies ist machbar und auch leistbar.

 

Fakten:

Im Budget sind € 100 000.- für den Baustart des Zubaues für den Gänserndorfer Hort vorgesehen, das Budget wurde auf der Homepage der Stadtgemeinde Gänserndorf veröffentlicht. Wenn Sie sehr geehrte Leserinnen und Leser eine Erklärung benötigen, ich stehe gerne zur Verfügung!

 

Fragen:

Was geschieht mit dem Geld? Von einem Zubau für den Hort war bisher nichts zu hören!

Wann geht endlich etwas weiter?

Warum müssen Gänserndorfer Eltern viel mehr bezahlen als die Eltern der genannten Gemeinden?

 

Ihr, Euer, Dein
Walter Krichbaumer
walter.krichbaumer@buergerliste-gf.at